Zahnarztpraxis Dr. Angermayr Tel: 06245 82600
Zahnarztpraxis Dr. Angermayr    Tel: 06245 82600

Problemlöser in der Implantologie

Im Idealfall bringt der Patient reichlich Knochen von guter Qualität bei gleichzeitig günstigen (dicken) weichgewebigen Voraussetzungen mit. 

 

Oftmals mangelt es aber an Knochenvolumen, entweder ist der Kiefer zu schmal oder zu niedrig oder beides verbunden mit wenig Weichgewebe.

 

Schmalkiefer

Nach Zahnverlust schwindet der Kieferknochen, er wird teilweise vom Körper abgebaut. Betrifft dieser Abbau vornehmlich die Breite entsteht ein Schmalkiefer.

 

1. Der Kieferkamm ist etwas zu schmal 

 

Hier bietet sich die sogenannte GBR (Guided Bone Generation = Gesteuerter Knochenaufbau) als Lösung an.

 

2. Der Kieferkamm ist stark verschmälert 

 

Wir planen entweder eine Verbreiterung des Kieferkammes mittels Knochenblock oder spezieller GBR (S-GBR) oder eine Aufdehnung des Kieferkammes - bone split/crest expansion

mehr Info hier ...

 

3. Der Kieferkamm ist zu schmal , eine knochenverbreiterende Maßnahme jedoch nicht möglich bzw. gewünscht 

 

Hier kann mit Hilfe sogenannter Schmalkieferimplantate geholfen werden.

Dabei handelt es sich um durchmesserreduzierte Implantate, die auch bei schmäleren Kieferkämmen eine Implantation ohne Knochenaufbau ermöglichen.

Welche Vorteile haben Schmalkieferimplantate ?

+ benötigen keinen Knochenaufbau zur Implantation

+ weniger operativer Aufwand, geringere OP Dauer

+ weniger postoperative Beschwerden

+ kostengünstiger

 

Welche Nachteile sind zu erwarten ?

- weniger belastbar infolge Durchmesserreduktion

- nicht alle prothetischen Versorgungsmöglichkeiten gegeben

 

Kurze Implantate

Der Knochen schwindet nach Zahnverlust natürlich auch in der Höhe. Damit reduziert sich das für die Implantation verwendbare Knochenvolumen.

 

Im Oberkiefer stellt die Kieferhöhle eine anatomische Barriere dar, 

im Unterkiefer das im sog. Alveolarkanal verlaufende Gefäß/Nervenbündel.

 

Hier können kurze Implantate als Alternative zum Knochenaufbau zum Einsatz kommen.

Welche Vorteile haben kurze Implantate ?

 

+ benötigen keinen Knochenaufbau zur Implantation

+ weniger operativer Aufwand

+ kostengünstigere Lösung, da die Kosten für den Knochenaufbau entfallen

Welche Nachteile sind zu erwarten ?

 

- nicht immer einsetzbar

Welche Alternativen gibt es ?

 

Im Oberkiefer:

  - Sinuslift

  - Schräg gesetze Implantate

  - Knochenaufbau

 

Im Unterkiefer:

  - Knochenaufbau

  - Implantation am Nerv vorbei

  - schräg gesetzte Implantate

  - Nervverlagerung

 

Bitte bewerten Sie uns auf

Ihre Empfehlung bedeutet für uns Anerkennung, Motivation und Verpflichtung sind bestmöglich zu behandeln.

Aktuelles:

7/2017 Intraoralscanner für digitale Abdrucknahme

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dr. Klaus Angermayr
letzte Änderung 11.05.2018